Dermatologische Privatpraxis +49 6131 9197103

Wie sicher sind Hyaluronfiller und Botox? - Anwendung und Langzeitsicherheit

Echt natürlich - Wie sicher sind Hyaluronfiller und Botox?
Wie sicher sind Hyaluronfiller und Botox? 
Anwendung und Langzeitsicherheit

19.11.2019  |   Dr. med. Robert Kasten

Dr. med. Robert Kasten und seine Frau Dr. med. Julia Kasten sind mit der Frage, wie sicher Hyaluronfiller und Botox sind, seit vielen Jahren konfrontiert. "Die Frage nach der Sicherheit nehmen wir sehr ernst. Sie steht für uns an erster Stelle.", sagen die Beiden. Im nachfolgenden Artikel bringt Dr. med. Robert Kasten Licht ins Dunkel.

 

Ist  eine Behandlung mit Hyaluronfillern und Botox harmlos oder birgt sie Risiken? Dies fragen sich viele Menschen, die eine solche Maßnahme erwägen. Die Presse berichtet von missratenen Eingriffen und Anwendungen. Jeder kennt die Bilder von Schlauchbootlippen und starren Gesichtern Prominenter – vor allen aus den USA.

Solche Ergebnisse sind bei einer Behandlung mit Hyaluronfillern oder Botox selbstverständlich nicht wünschenswert. Bei einer Unterspritzung durch einen Facharzt ist dies in der Regel hierzulande auch nicht das Ergebnis. Dennoch gilt es einige Dinge zu beachten, möchte man sein Äußeres durch Hyaluron und Botox optimieren.

 

Schönes Ergebnis ohne Nebenwirkungen?

Wer sich für eine Beauty-Behandlung mit Botox oder einem Fillerprodukt entscheidet, tut dies nicht ohne Grund. Der Patient möchte etwas an seinem Aussehen verbessern, ohne dabei einen größeren Eingriff durchführen zu lassen. Präparate aus Hyaluron und Botulinumtoxin bieten eine hervorragende Möglichkeit, schnell und unkompliziert sehr gute Ergebnisse zu erzielen. Eine Anwendung mit dem Wirkstoff Botulinumtoxin  und/oder einem Filler auf der Basis von Hyaluron ist recht unkompliziert in den Alltag zu integrieren. 

 

Sind Hyaluronsäure und Botulinumtoxin gefährlich?

Sind Filler und Botox nun wirklich total harmlos? Mittlerweile ist es gesellschaftsfähig, sein Aussehen mit diesen Mitteln zu optimieren. Bergen medizinisch-ästhetische Anwendungen nun Risiken oder nicht?

 

Botox, harmlos oder ein schlimmes Gift?

Bei Botulinumtoxin handelt es sich um ein nicht ungefährliches Bakteriengift, doch in kosmetischen Präparaten kommt es nur in hoch verdünnter Form vor. Tatsächlich gilt es als das stärkste bekannte Nervengift. Sein Wirkstoff hemmt die Muskelkontraktion, was zu Lähmungen führt. Dies macht sich die Medizin auch bei ästhetischen Anwendungen zunutze. Botox wendet der Arzt bei  Symptomen wie Spasmen, übermäßigen Schwitzen, Migräne und Lidzucken an. Dort kommt es meist in weitaus höherem Dosen als bei Schönheitsanwendungen zum Einsatz. Von negativen Langzeitfolgen ist nichts bekannt. Ernsthafte Schäden sind bei einer Beautyanwendung also nicht zu befürchten. 

 

Botox: Kosmetik oder Medizin?

Viel wichtiger, um ein befriedigendes Ergebnis zu garantieren, ist es jedoch darauf zu achten, WER die Behandlung durchführt. Botox gehört in die Hände eines erfahrenen Facharztes. Um ein perfektes, nebenwirkungsfreies und ansprechendes Ergebnis zu erhalten, bedarf es genauer Kenntnisse der Anatomie und großer Erfahrung. Wählen Sie für eine Botox-Behandlung eine anerkannte Facharztpraxis oder Klinik. Ein reines Kosmetikinstitut oder ein Heilpraktiker sind nicht geeignet.

Die Wirkung von Botox ist zudem immer nur vorübergehend. Führt eine unsachgemäße Behandlung zum Beispiel zu einem Hängelid, ist dies sehr unangenehm. Der Effekt hält einige Wochen bis Monate an und verschwindet dann allmählich. Das Ergebnis ist also in jedem Fall reversibel, aber es kann dauern.

 

Im Beitrag „BOTOX IN DER SCHWANGERSCHAFT?“ berichten wir darüber, dass bei der Behandlung werdender Mütter bisher keine Folgeschäden für das Ungeborene bekannt sind. Der Wirkstoff wirkt nur lokal an der angewendeten Stelle und durchbricht nicht die Plazentaschranke. Dennoch werden in der Praxis von Dr. Kasten in der Schwangerschaft keine rein ästhetischen Behandlungen mit Fillern und Botox vorgenommen.  Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, um Schwangere nicht unnötigen Belastungen auszusetzen.

 

Wie genau funktioniert eine Botoxbehandlung?

Vor der Anwendung wird zunächst in einem Beratungsgespräch erkundet, was der Patient sich wünscht. Soll etwa eine Zornesfalte gemildert oder die Augenbrauen nach oben gezogen werden? Ja, sogar ein sanftes Browlift ist mittels Botox möglich. Besonders erfolgreich ist eine nicht operative Anhebung der Augenbrauen durch eine kombinierte Anwendung von Hyaluron und Botox. Botulinumtoxin ist optimal zur Minderung starker Lachfältchen am Auge, Krähenfüße. 

In jeder Region des Gesichts verlaufen hochsensible Nerven. Daher ist es unbedingt nötig, sich in die Hände eines erfahrenen Facharztes wie Dr. Kasten in Mainz zu begeben. Lassen Sie sich niemals auf Partys oder im Urlaub Botox oder Hyaluron von Menschen spritzen, deren Fachkompetenz Sie nicht genau kennen. 

 

Kopfschmerzen und Migräne, wie auch nervöses Augenzucken, können ebenfalls durch Botox gezielt behandelt werden. Fachärzte, wie das Ehepaar Kasten, können genau beurteilen, wie viele Einheiten zur Behandlung einer Region sinnvoll sind. Im Zweifelsfall beginnt der behandelnde Arzt mit etwas weniger als zu viel. Das Ergebnis soll ein entspannter Ausdruck mit verminderten Fältchen sein, niemals aber eine eingefrorene Mimik. 

 

Die Haut wird zunächst gereinigt und desinfiziert. Mit mehreren Einstichen platziert der Arzt den Wirkstoff in der Region des zu behandelnden Muskels. Eine zuvor aufgetragene betäubende Creme lindert zusätzlich. Die Einstiche piksen etwas, sind aber in der Regel viel weniger schlimm als Patienten sich dies im Vorfeld vorstellen.

 

Langzeitsicherheit von Botox: Schadet die dauerhafte Anwendung?

Kann es schädlich sein, Botox über viele Jahre anzuwenden? Werden Nerven oder Muskeln durch eine immer wiederkehrende Behandlung mit dem Wirkstoff Botulinumtoxin möglicherweise geschädigt?

 

Langzeitstudien liegen mittlerweile sowohl im kosmetischen Bereich als auch in der Heilbehandlung mit Botox vor. Gerade als Heilmittel, wie etwa bei Spasmen oder übermäßigem Schwitzen, setzen Mediziner den Wirkstoff in weitaus höheren Dosen als zur Faltenreduzierung ein. Auch hier gibt es keinerlei Hinweise auf Schäden durch Botulinumtoxin.

 

Um eine Bildung von Antikörpern zu vermeiden, ist es empfehlenswert, einen Abstand von einigen Monaten zwischen zwei Anwendungen einzuhalten. Bei etwa einem Prozent regelmäßig behandelter Patienten kommt es zu einer Antikörperbildung. Diese ist nicht schädlich, kann aber die Wirkung des Botox beeinträchtigen. Im Umkehrschluss heißt dies: bei  99 % der Patienten existiert überhaupt keine negative Langzeitfolge durch den Wirkstoff.

 

Nach einer Behandlung mit Botox ist der Patient sofort gesellschaftsfähig. Kleine Einstichstellen oder ein möglicher blauer Fleck kaschiert etwas Makeup. Die Wirkung von Botox tritt erst nach einigen Tagen ein. Ein sofortiges Ergebnis sieht der Behandelte nicht. Innerhalb der folgenden Tage nach dem Botoxspritzen wird der entsprechende Muskel nach und nach lahmgelegt. Dies hält in der Regel drei bis sechs Monate an. Die Wirkdauer hängt vom Stoffwechsel und Lebensweise wie auch der betroffenen Muskulatur ab. Bei einer starken Zornesfalte hält das gewünschte Ergebnis meist mit jeder Anwendung zunehmend länger an. Der Muskel baut ab und verlernt das permanente Anspannen.

 

Hyaluronsäure

Neben Botox gehört die Unterspritzung mit Hyaluronsäure als aufpolsternder Filler mittlerweile zu den Standardbehandlungen in der ästhetischen Medizin. Besonders gute Ergebnisse erzielt oft eine kombinierte Anwendung von dem muskelentspannendem Botox und dem volumengebenden Hyaluron.

 

Volumenwunder Hyaluron

Mit zunehmendem Alter erschlaffen die Gesichtszüge durch Volumenverlust.  An den richtigen Stellen eingesetzt, hebt Hyaluron mit seiner Eigenschaft als wasserbindender Filler hängende Gesichtspartien wieder an. Das Ergebnis ist ein frischeres und jugendlicheres Aussehen. Ob Wangenpartie, Augenbrauen oder Stirn: Hyaluronsäure erzielt sehr gute Resultate und beeinflusst den Gesichtsausdruck positiv. Dieses VIDEO AUF YOUTUBE zeigt wie ein flüssiges Facelift mittels Unterspritzung funktioniert.

 

Schlauchbootlippe durch Hyaluron?

Einige Vorurteile existieren zum Thema Lippenaufspritzen mit Hyaluron. Viele denken hierbei an unschöne Schlauchbootlippen. Das Ergebnis einer seriösen Lippenbehandlung wirkt jedoch ganz natürlich. Besser aussehen ohne „gemacht“ zu wirken, ist das Ziel in der Praxis von Dr. Kasten. Im Beitrag LIPPEN AUFSPRITZEN – NATÜRLICH OHNE SCHLAUCHBOOT-LIPPEN wird die Vorgehensweise zur Lippenvergrößerung in der Praxis Dr. Kasten genau erklärt.

 

Bei einer Behandlung mit Hyaluron setzt der Arzt in der Regel eine Betäubungscreme ein. Zudem enthalten hochwertige Hyaluronfiller heutzutage Lidocain, das während der Behandlung den Schmerz lindert und die Partie betäubt. Nach dem Termin sind am Folgetag leichte Schwellungen oder Blutergüsse möglich, die in der Regel schnell verschwinden. 

 

Langzeitwirkung oder Dauerschäden durch Hyaluron?

Hyaluronsäure ist ein Stoff, der auch natürlich in unserem Körper vorkommt und daher keine schädliche Fremdsubstanz. Verabreichtes Hyaluron baut sich innerhalb von einigen Monaten wieder ab. Studien zeigen, dass Folgebehandlungen das Ergebnis optimieren. Die Hyaluronsäure füllt nicht nur auf, sie regt auch den Körper an vermehrt eigene elastische Fasern zu bilden. Das behandelnde Gewebe erscheint so zunehmend straffer und praller, selbst wenn das Hyaluron bereits wieder abgebaut ist.

Bei Lippenbehandlungen zeigt sich, dass die Wirkung nach mehreren Sitzungen weitaus länger anhält als beim ersten Mal.

 

Allgemeine Informationen zum Thema „Hyaluron“ finden Sie auch in unseren Artikel: HYALURON ZUR FALTENUNTERSPRITZUNG IN MAINZ.

 

Kann ich das Ergebnis einer Behandlung mit Hyaluron und Botox verlängern?

Kleine Maßnahmen verlängern das Ergebnis einer medizinischen Beautybehandlung durchaus. Ausreichend Schlaf, gesunde Ernährung, Sport im richtigen Maß und ein guter Sonnenschutz optimieren die Wirkung von Botox und Hyaluron. Mehr hierzu finden Sie auch in >> DIESEM ARTIKEL

KEINE ANGST VOR BOTOX & HYALURON

 

Haben Sie noch immer Bedenken, was eine Behandlung mit Hyaluron und Botox angeht? Sie fragen sich, ob einige Gerüchte rundum medizinisch-ästhetische Anwendungen vielleicht doch stimmen?  Lesen Sie zum Thema auch unseren Artikel: DIE UNGESCHMINKTE WAHRHEIT ÜBER BOTOX UND HYALURONSÄURE. Hier klären wir über die 11 häufigsten Mythen zum Thema medizinische Schönheitsbehandlungen auf.

 

Wichtig ist bei allen medizinischen Beautybehandlungen, dass Sie sich in die Hände erfahrener Fachärzte wie in der Praxis von Dr. Kasten in Mainz begeben. Dies ist die beste Möglichkeit Risiken zu minimieren und Nebenwirkungen auszuschließen. Ein seriöser und erfahrener Arzt arbeitet mit Ihnen auf ein natürlich frisches Ergebnis hin.

Sie sehen erholt und jugendlicher aus, ohne ihr Aussehen auffällig „gemacht“ zu verändern.  

Buchen Sie jetzt ONLINE EINEN TERMIN oder rufen sie uns unter der 06131 9197103 an!