Dermatologische Privatpraxis +49 6131 9727920

Die Frühlingssonne- so stark wie im August

Sonnenschutz
© Dr. med. Robert Kasten
Sonnenschutz

06.04.2018  |   Dr. med. Robert Kasten

Endlich scheint die Sonne wieder. Wenn nach einer gefühlten Ewigkeit im Frühjahr endlich wieder ein blauer Himmel zu sehen ist und die Temperaturen wieder ansteigen, zieht es uns nach draußen.

Sonne, Wärme und gute Laune sind angesagt. Vielleicht ein kühles Getränk im Liegestuhl oder im Café genießen oder wieder sportlich aktiv sein ohne Regenschutz.

Diese Lebensfreude sollte man in vollen Zügen genießen. Gerade jetzt ist es jedoch wichtig, die Haut und die Augen vor den schädlichen Wirkungen der Sonne zu schützen.

Endlich scheint die Sonne wieder. Wenn nach einer gefühlten Ewigkeit im Frühjahr endlich wieder ein blauer Himmel zu sehen ist und die Temperaturen wieder ansteigen, zieht es uns nach draußen.

Sonne, Wärme und gute Laune sind angesagt. Vielleicht ein kühles Getränk im Liegestuhl oder im Café genießen oder wieder sportlich aktiv sein ohne Regenschutz.

Diese Lebensfreude sollte man in vollen Zügen genießen. Gerade jetzt ist es jedoch wichtig, die Haut und die Augen vor den schädlichen Wirkungen der Sonne zu schützen.

Die Haut ist meist ungebräunt und kann der Sonne wenig Eigenschutz entgegen setzen. Die UV-Strahlung ist jedoch schon so stark wie im Hochsommer. Der Tagbogen der Sonne ist schon ziemlich hoch und die Ozonschicht, die die UV-Strahlung absorbiert, ist saisonal ausgedünnt. Eine tagesaktuelle Orientierung über die UV-Belastung erhält man auf der Homepage des Deutschen Wetterdienstes. Dort wird der sogenante UV-Index veröffentlicht

Das Risiko einen Sonnenbrand zu erleiden ist nie so hoch wie gerade jetzt. Und damit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, später Hautkrebs zu entwickeln. Außerdem altert die Haut schneller, wenn sie zuviel UV-Licht abbekommt. 

Deshalb gilt: In der Mittagszeit sollte man den Schatten suchen. Von elf bis 15 Uhr kommt etwa die Hälfte der UV-Strahlung auf die Erde. 

Zusätzlich sollte man einen Hut mit breiter Krempe und eine Sonnenbrille tragen. Denn zuviel Sonne kann dazu führen, daß sich ein grauer Star entwickelt. Für Sportler gibt es inzwischen eine spezielle UV-Schutz-Bekleidung, die atmungsaktiv ist und einen Sunblocker eingewebt hat.

Die unbedeckte Haut sollte mit einer Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor zwischen 30 und 50 eingecremt werden. Wenn man stärker schwitzt oder im Wasser war, sollte die Sonnencreme wiederholt aufgetragen werden.

Mehr Infos zum Sonnenschutz finden Sie hier.

Kontaktieren Sie uns auch für Ihre nächste Hautkrebsvorsorge in Ihrer Hautmedizin Dr. Kasten.