Corona Info - ACHTUNG: UNSERE ZUGANGSREGELN 

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir sind wie gewohnt für Sie da und untersuchen und behandeln Sie in unserem gesamten Leistungsspektrum.

Sie können sich wie gewohnt sicher fühlen.

Wir bitten Sie als PatientIn kurz vor Ihrem Besuch einen Schnelltest auf CoV-SARS-2 zu absolvieren. So schützen Sie sich selbst und andere. Ein Vorzeigen Ihres (Selbst-)Testergebnisses am Empfang ist nicht nötig. Wir appellieren an Ihr freiwilliges Mitwirken und Ihr Verantwortungsbewusstsein. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Begleitpersonen und Besuchern können wir den Zutritt zur Praxis nur gewähren, wenn ein tagesaktueller Antigentest vorgelegt werden kann. Bitte halten Sie diesen bereit und zeigen ihn unaufgefordert am Empfang vor.

Diese Regelung gilt nicht für Begleitpersonen Minderjähriger. Die Regelung gilt auch nicht für Begleitpersonen von z.B. Demenzkranken und älteren, gebrechlichen Menschen.

Wir nutzen unsere großzügigen Räume optimal und achten wie immer sorgfältig auf alle Hygienemaßnahmen. Es stehen Ihnen nun drei große Aufenthaltsbereiche zur Verfügung. Im Obergeschoss haben wir einen ganz neuen Aufenthaltsbereich entstehen lassen.

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz schreibt vor, dass Sie in den Aufenthaltsbereichen einen Mundschutz tragen und sich beim Betreten der Praxis die Hände desinfizieren. Wir haben Desinfektionsmittelspender für Sie bereitgestellt.

Wir bitten Sie, Ihren Termin zu verschieben, wenn Sie Fieber und/oder Husten haben oder sich krank fühlen.

Um die Wartezeiten in der Praxis zu verkürzen, muss Ihr Termin vorher vereinbart werden. Sie können Ihren Termin einfach online buchen oder auch stornieren.

Corona-Infos
Suche
Montag:
08:00 - 17:00
Dienstag:
08:00 - 18:00
Mittwoch:
08:00 - 18:00
Donnerstag:
08:00 - 17:00
Freitag:
08:00 - 16:30
Samstag:
Geschlossen
Sonntag:
Geschlossen
Öffnungszeiten
Anfahrt Dermatologische Privatpraxis

Was erhöht mein Risiko für ein Melanom?

Von Dr. med. Robert Kasten, Hautarzt in Mainz
Nävi Nävus entfernen in Mainz
Zahlreiche Pigmentmale am Rücken
© Dr. Robert Kasten
In einer australischen Studie aus diesem Jahr wurde untersucht, was das Risioko erhöht, an einem schwarzen Hautkrebs (Melanom) zu erkranken

Australien ist das Land, in dem der schwarze Hautkrebs am häufigsten auftritt. Bei den 15-44 -Jährigen stellen Melanome die häufigsten bösartigen Tumor dar. Nicht selten ist der schwarze Hautkrebs sogar lebensbedrohlich. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie stark man selbst gefährdet ist. Anhand von Merkmalen kann man zuordnen, ob man zu der Hochrisikogruppe zählt.

Wenn man folgende Zeichen aufweist, erkrankt man häufiger an einem Melanom

  • Zahlreiche Pigmentmale
  • Melanom in der eigenen Vorgeschichte
  • Melanom in der Familie
  • starke Sonnenbelastung

In der australischen Studie fand man bei den Patienten, die Melanome entwickelten zudem diese Merkmale:

  • jüngeres Lebensalter
  • vor allem am Stamm und Beinen oder Armen
  • mehr oberflächliche Melanome (superfizielle spreitende Melanome)
  • seltener Melanome im Gesicht (Lentigo maligna Melanome)
  • seltener dickere Melanome als 1 mm

Wer selbst ein Melanom hatte, kann früher wieder an einem Melanom erkranken, als Patienten, bei denen ein Melanom in der Familie aufgetreten war.

Patienten mit zahlreichen Pigmentmalen erkranken häufiger an einen Melanom an nicht der Sonne ausgesetzten Stellen. Bei dieser Patientengruppe ist der Nutzen einer regelmäßigen Vorsorge besonders hoch.

Das könnte Sie auch interessieren: