Corona Info - ACHTUNG: NEUE ZUGANGSREGELN FÜR BEGLEITPERSONEN UND BESUCHER AB 24.11.2021 

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir sind wie gewohnt für Sie da und untersuchen und behandeln Sie in unserem gesamten Leistungsspektrum.

Sie können sich wie gewohnt sicher fühlen.

Begleitpersonen und Besuchern können wir den Zutritt zur Praxis nur gewähren, wenn ein tagesaktueller Antigentest vorgelegt werden kann. Bitte halten Sie diesen bereit und zeigen ihn unaufgefordert am Empfang vor.

Diese Regelung gilt nicht für Patienten und Begleitpersonen Minderjähriger. Die Regelung gilt auch nicht für Begleitpersonen von z.B. Demenzkranken und älteren, gebrechlichen Menschen.

Wir nutzen unsere großzügigen Räume optimal und achten wie immer sorgfältig auf alle Hygienemaßnahmen. Es stehen Ihnen nun drei große Aufenthaltsbereiche zur Verfügung. Im Obergeschoss haben wir einen ganz neuen Aufenthaltsbereich entstehen lassen.

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz schreibt vor, dass Sie in den Aufenthaltsbereichen einen Mundschutz tragen und sich beim Betreten der Praxis die Hände desinfizieren. Wir haben Desinfektionsmittelspender für Sie bereitgestellt.

Wir bitten Sie, Ihren Termin zu verschieben, wenn Sie Fieber und/oder Husten haben oder sich krank fühlen.

Um die Wartezeiten in der Praxis zu verkürzen, muss Ihr Termin vorher vereinbart werden. Sie können Ihren Termin einfach online buchen oder auch stornieren.

Corona-Infos
Suche
Montag:
08:00 - 17:00
Dienstag:
08:00 - 18:00
Mittwoch:
08:00 - 18:00
Donnerstag:
08:00 - 17:00
Freitag:
08:00 - 16:30
Samstag:
Geschlossen
Sonntag:
Geschlossen
Öffnungszeiten
Anfahrt Dermatologische Privatpraxis

Hautkrebs - Symptome und Behandlung

Das Wichtigste für Sie im Überblick

Hautkrebs (Heilende Medizin)
Fakten
Wer ist betroffen Erwachsene
Zunahme ab dem 55. Lebensjahr, sehr selten bei Kindern
Krankheitszeichen Ein Hautmal das neu entsteht und sich verändert. 
Ein länger bestehendes Mal, das sich in Bezug auf Größe, Form, Farbe und Begrenzung ändert
Ursachen Vererbung, Sonnenbrände in der Kindheit und Jugend, dysplastische Nävi, heller Hauttyp, Immunsuppression
Behandlung Operative Entfernung, evtl. photodynamische Therapie

Ihr Behandlungsablauf bei Hautkrebs

2

Untersuchung und Beratung, Behandlungsplanung, ggf. Probenentnahme

3

Behandlung, z. B. OP, PDT, Laser, Medikamente

4

Kontrolluntersuchung

5

Regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen

Symptome von Hautkrebs

Die Zeichen von Hautkrebs können sehr unterschiedlich sein. Prinzipiell sollte jedes Haut mal, dass sich verändert oder neue auftritt von einem Facharzt für Dermatologie untersucht werden. Auch wenn ein Haut mal juckt, blutet oder eine Kruste bildet, die sich über zwei Wochen nicht löst, sollten Sie einen Facharzt für Hautkrankheiten konsultieren.
Man teilt Hautkrebs vereinfachend in zwei Kategorien ein. Zum einen in den schwarzen Hautkrebs (Melanom), zum anderen in den hellen Hautkrebs. Der helle oder weiße Hautkrebs wird so genannt, um ihn vom schwarzen Hautkrebs abzugrenzen. Er sieht jedoch nicht besonders hell aus, sondern eher rötlich, krustig oder knotig.

Ursachen von Hautkrebs

Bei der Entstehung von Hautkrebs spielt die erbliche Veranlagung eine große Rolle. Das bedeutet, dass man selbst ein erhöhtes Risiko hat an Hautkrebs zu erkranken, wenn bereits jemand in der Familie Hautkrebs entwickelt hatte. Eine weitere wichtige Rolle bei der Entstehung von Hautkrebs spielt das UV Licht aus der Sonne oder aus dem Solarium.
Bestimmte Arzneimittel, wie Immunsuppressiva aber auch das Entwässerungsmedikament Hydrochlorothiazid wirken zusätzlich Hautkrebsfördernd. Wenn Sie diese Medikamente einnehmen oder Risikofaktoren für Hautkrebs aufweisen, sollten Sie sich regelmäßig beim Facharzt für Dermatologie untersuchen lassen.

Risikofaktoren für Hautkrebs:

  • Sonnenbrände in der Kindheit und Jugend
  • Sommersprossen
  • Hautkrebs in der Familie
  • Früherer Hautkrebs bei einem selbst
  • Viele Muttermale (Pigmentmale)

Diagnose von Hautkrebs

Durch eine Untersuchung mit dem Dermatoskop und mit der Computer-Dermatoskopie kann der Hautarzt verdächtige Hautmale untersuchen. Gegebenenfalls kann eine Biopsie entnommen oder das Verdächtige Hautmal gleich vollständig entfernt werden.

Wann Sie Hilfe bei Hautkrebs suchen sollten

Wenn ein Hautmal neu auftritt oder ein Hautmal sich verändert, sollten Sie sich kurzfristig beim Hautarzt vorstellen. Es ist immer besser, frühzeitig einen Verdacht abzuklären. Vor allem, weil Hautkrebs umso besser geheilt werden kann, je früher er erkannt wird.

Das können Sie bei Hautkrebs selbst tun

Wenn Sie den Verdacht auf Hautkrebs haben, sollten Sie sich kurzfristig beim Facharzt für Dermatologie vorstellen. Keinesfalls sollten Sie Behandlungen selbst durchführen.
Zur Vorbeugung von Hautkrebs sollten Sie die UV-Exposition durch Sonnenlicht reduzieren auf den Solariumbesuch verzichten. Es ist wichtig, Sonnenbrände zu vermeiden, vor allem in der Kindheit und Jugend. Ein textiler Lichtschutz mit Kleidung und einer Kopfbedeckung sind ebenso wichtig wie Lichtschutzcremes mit einem hohen Lichtschutzfaktor von 50.
Eine gesunde Ernährung mit zahlreichen Antioxidanzien wirkt positiv. Auf Rauchen sollten sie verzichten.

Behandlungsmöglichkeiten bei Hautkrebs

Meist stellt die operative Entfernung des Hautkrebs die beste Behandlung da. Dies gelingt oft schonend und mit einem guten kosmetischen Ergebnis. Alternativ kann in bestimmten Fällen zum Beispiel eine Laserbehandlung oder eine photodynamische Therapie eingesetzt werden.

Weiterführende Informationen

So können Sie Hilfe bei uns finden für Hautkrebs

Vereinbaren Sie einfach hier bei Ihrem Hautarzt in Mainz einen Beratungs- und Untersuchungstermin. Ganz viele Menschen haben bei uns bereits Hilfe für die Abklärung und Behandlung von Hautkrebs gefunden.