Corona Info - ACHTUNG: UNSERE ZUGANGSREGELN 

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir sind wie gewohnt für Sie da und untersuchen und behandeln Sie in unserem gesamten Leistungsspektrum.

Sie können sich wie gewohnt sicher fühlen.

Wir bitten Sie als PatientIn kurz vor Ihrem Besuch einen Schnelltest auf CoV-SARS-2 zu absolvieren. So schützen Sie sich selbst und andere. Ein Vorzeigen Ihres (Selbst-)Testergebnisses am Empfang ist nicht nötig. Wir appellieren an Ihr freiwilliges Mitwirken und Ihr Verantwortungsbewusstsein. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Begleitpersonen und Besuchern können wir den Zutritt zur Praxis nur gewähren, wenn ein tagesaktueller Antigentest vorgelegt werden kann. Bitte halten Sie diesen bereit und zeigen ihn unaufgefordert am Empfang vor.

Diese Regelung gilt nicht für Begleitpersonen Minderjähriger. Die Regelung gilt auch nicht für Begleitpersonen von z.B. Demenzkranken und älteren, gebrechlichen Menschen.

Wir nutzen unsere großzügigen Räume optimal und achten wie immer sorgfältig auf alle Hygienemaßnahmen. Es stehen Ihnen nun drei große Aufenthaltsbereiche zur Verfügung. Im Obergeschoss haben wir einen ganz neuen Aufenthaltsbereich entstehen lassen.

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz schreibt vor, dass Sie in den Aufenthaltsbereichen einen Mundschutz tragen und sich beim Betreten der Praxis die Hände desinfizieren. Wir haben Desinfektionsmittelspender für Sie bereitgestellt.

Wir bitten Sie, Ihren Termin zu verschieben, wenn Sie Fieber und/oder Husten haben oder sich krank fühlen.

Um die Wartezeiten in der Praxis zu verkürzen, muss Ihr Termin vorher vereinbart werden. Sie können Ihren Termin einfach online buchen oder auch stornieren.

Corona-Infos
Suche
Montag:
08:00 - 17:00
Dienstag:
08:00 - 18:00
Mittwoch:
08:00 - 18:00
Donnerstag:
08:00 - 17:00
Freitag:
08:00 - 16:30
Samstag:
Geschlossen
Sonntag:
Geschlossen
Öffnungszeiten
Anfahrt Dermatologische Privatpraxis

Aktinische Keratose

Das Wichtigste für Sie im Überblick

Aktinische Keratose
Fakten
Wer ist betroffen Männer sind häufiger betroffen, mit zunehmenden Alter häufiger
Krankheitszeichen derber Knoten, manchmal schmerzhaft, blutend, oft Schuppung und Krusten in der Umgebung
Ursachen Vererbung, heller Hauttyp, höheres Lebensalter, Immunsuppression
Behandlung Laser-assistierte photodynamische Therapie,
Vereisung (Kryotherapie) und Chemokaustik

Behandlungsablauf bei aktinischen Keratosen

1

Terminvereinbarung

2

Untersuchung und Beratung, Behandlungsplanung

3

Behandlung

4

Kontrolluntersuchung

Aktinische Keratosen, die auch Keratosis solaris, Keratosis actinica oder Lichtwarzen genannt werden, stellen eine Vorstufe des so genannten "hellen Hautkrebs" dar. Aktinische Keratosen entwickeln sich an Hautstellen, die der Sonne ausgesetzt sind, vor allem im Gesicht, an den Handrücken, an den Unterarmen sowie am Hals.
Am häufigsten sind hellhäutige, blonde Menschen mit hellen Augen ab dem 30. bis 40. Lebensjahr betroffen. Mit zunehmenden Alter treten aktinische Keratosen häufiger auf. Ein Morbus Bowen stellt eine Variante der aktinischen Keratosen dar, die oft schlechter auf herkömmliche Behandlungen, wie z.B. eine Abtragung, anspricht.

Symptome eines Spinalioms

Aktinische Keratosen oder ein Morbus Bowen zeigen sich als kleine tastbare, rötliche, manchmal bräunliche oder hautfarbene schuppende oder krustige Flächen. Sie heilen nicht von selbst ab und kommen am häufigsten am Kopf, Lippen, Hals oder an den Handrücken vor. Sie können aber an jeder Stelle des Körpers auftreten. Meistens finden sich mehrere aktinische Keratosen.

  • Sie können eine raue Oberfläche haben,
  • jucken, brennen oder stechen
  • eine Ausdehnung haben von 3 bis 5 mm oder auch größer sein
  • in größerer Zahl auftreten, wobei mehrere Flächen oft nahe beieinander liegen
  • von roter, gereizter Haut umgeben sein.

Aktinische Keratosen sollten von einem Hautarzt begutachtet werden. Eine baldige Vorstellung sollte erfolgen, wenn die aktinischen Keratosen schmerzen, bluten, offene Wunden bilden, sich infizieren oder an Größe zu nehmen.

Ursachen von aktinischen Keratosen

Aktinischen Keratosen werden durch UV-Licht verursacht. Krankheitsfördernd wirken eine Schwächung des Immunsystems, die Einnahme bestimmter Medikamente wie beispielsweise Hydrochlorothiazid zur Entwässerung oder bekannte Karzinogene wie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe und Arsen.

Diagnose von aktinischen Keratosen

Aktinische Keratosen werden durch die klinische Untersuchung mit einem Dermatoskop diagnostiziert. Zur weiteren Diagnostik kann eine Biopsie in örtlicher Betäubung erfolgen.

Wann Sie Hilfe bei aktinischen Keratosen suchen sollten

Wenn Sie bemerken, dass sich rötliche, schuppende Verhornungen auf Ihrer Haut entwickeln, sollten Sie bals einen Termin beim Dermatologen vereinbaren.

Das können Sie bei aktinischen Keratosen selbst tun

Es gibt leider keine Hausmittel, mit denen Sie selbst aktinische Keratosen heilen können. Diese Veränderungen stellen Hautschäden dar, die nach einer langjährigen UV-Belastung auftreten. Deshalb besteht die beste Vorbeugung in einem vernünftigen Umgang mit dem Sonnenlicht und in der Meidung einer zusätzlichen Strahlenbelastung in Solarien.

Den besten Lichtschutz stellen Kleidung und Kopfbedeckungen dar, die einen Schatten auf Nase und Ohren werfen. Sonnenschutzcremes, die einen hohen Lichtschutzfaktoren gegen UVA- und UVB-Strahlung aufweisen, reduzieren ebenfalls das Risiko aktinische Keratosen zu entwickeln.

Behandlungsmöglichkeiten bei aktinischen Keratosen

Aktinische Keratosen können mit einer FRAX-PDT behandelt werden. Darunter versteht man die Kombination einer fraktioniertem Laserbehandlung (FRAX) und einer photodynamischen Therapie (PDT).

Bei dieser Behandlung wird die aktinische Keratose mit Laserstrahlen perforiert, damit der heilende Werkstoff besser eindringen kann. Nach 2-3 Stunden erfolgt eine Belichtung, die dazu führt dass die entarteten Zellen ab getötet werden. Die Abheilungszeit beträgt meistens 10-12 Tage.

Weitere Behandlungsmöglichkeiten stellen die Vereisung und die Chemokaustik mit Trichloressigsäure dar. Außerdem gibt es Cremes oder Lösungen zur Behandlung der aktinischen Keratosen, die Haut-ätzend wirken.

Nach allen Behandlungen können aktinische Keratosen wieder auftreten. Das Behandlungsziel ist, den Übergang in ein echtes Plattenepithelkarzinom der Haut (Spinaliom) zu verhindern.

So können Sie Hilfe bei uns finden für aktinische Keratosen

In Ihrer Dr. Kasten Hautmedizin werden aktinische Keratosen häufig und regelmäßig behandelt. Wir haben besonders viel Erfahrung mit der Kombinationstherapie aus Laser und photodynamischer Therapie.