Corona Info - ACHTUNG: UNSERE ZUGANGSREGELN 

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir sind wie gewohnt für Sie da und untersuchen und behandeln Sie in unserem gesamten Leistungsspektrum.

Sie können sich wie gewohnt sicher fühlen.

Wir bitten Sie als PatientIn kurz vor Ihrem Besuch einen Schnelltest auf CoV-SARS-2 zu absolvieren. So schützen Sie sich selbst und andere. Ein Vorzeigen Ihres (Selbst-)Testergebnisses am Empfang ist nicht nötig. Wir appellieren an Ihr freiwilliges Mitwirken und Ihr Verantwortungsbewusstsein. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Begleitpersonen und Besuchern können wir den Zutritt zur Praxis nur gewähren, wenn ein tagesaktueller Antigentest vorgelegt werden kann. Bitte halten Sie diesen bereit und zeigen ihn unaufgefordert am Empfang vor.

Diese Regelung gilt nicht für Begleitpersonen Minderjähriger. Die Regelung gilt auch nicht für Begleitpersonen von z.B. Demenzkranken und älteren, gebrechlichen Menschen.

Wir nutzen unsere großzügigen Räume optimal und achten wie immer sorgfältig auf alle Hygienemaßnahmen. Es stehen Ihnen nun drei große Aufenthaltsbereiche zur Verfügung. Im Obergeschoss haben wir einen ganz neuen Aufenthaltsbereich entstehen lassen.

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz schreibt vor, dass Sie in den Aufenthaltsbereichen einen Mundschutz tragen und sich beim Betreten der Praxis die Hände desinfizieren. Wir haben Desinfektionsmittelspender für Sie bereitgestellt.

Wir bitten Sie, Ihren Termin zu verschieben, wenn Sie Fieber und/oder Husten haben oder sich krank fühlen.

Um die Wartezeiten in der Praxis zu verkürzen, muss Ihr Termin vorher vereinbart werden. Sie können Ihren Termin einfach online buchen oder auch stornieren.

Corona-Infos
Suche
Montag:
08:00 - 17:00
Dienstag:
08:00 - 18:00
Mittwoch:
08:00 - 18:00
Donnerstag:
08:00 - 17:00
Freitag:
08:00 - 16:30
Samstag:
Geschlossen
Sonntag:
Geschlossen
Öffnungszeiten
Anfahrt Dermatologische Privatpraxis

Hautverpflanzung nach Basaliomentfernung

Von Dr. med. Robert Kasten

Dr. med. Robert Kasten, Facharzt für Dermatologie hat große Erfahrung mit der Hautverpflanzung nach der Entfernung von Basaliomen. Daraus ergab sich die Entwicklung eines medizinischen Gerätes, des Koriotoms, das die Hautverpflanzung sicherer und kontrollierter macht.

Was muß man sich unter einer Hautverpflanzung nach einer Basaliomentfernung vorstellen?

Gelegentlich kann die Wunde nach der Entfernung eines Basaliom nicht mit einer Hautverschiebung verschlossen werden kann, weil der Defekt zum Beispiel zu ausgedehnt ist. Eine Hautverpflanzung stellt dann eine gute Alternative dar um den Hautdefekt zu decken. Bei dieser chirurgischen Methode wird Haut aus einem benachbarten oder weiter entfernten Areal in die Wunde nach einer Basaliomentfernung eingesetzt. Im Gesicht verwendet man fast immer ein Vollhauttransplantat. Dieses besteht aus allen Hautschichten, ohne das Unterhautfettgewebe. Nach der Entnahme eines Vollhauthauttransplantates entsteht eine neue Wunde, die mit einer Hautverschiebung verschlossen wird.

Wo wird die Haut für eine Hautverpflanzung entnommen?

Die Haut wurde hinter dem Ohr entnommen und an Ohrmuschelrand mit Nähten befestigt

Die Haut wurde hinter dem Ohr entnommen und an Ohrmuschelrand mit Nähten befestigt[/caption] Die verpflanzte Haut sollte der entfernten Haut in Farbe, Textur und Dicke möglichst ähnlich sein. Idealerweise sollte sie deshalb aus der Nähe der Wunde entnommen werden.

Wenn dies nicht möglich ist, zum Beispiel weil nicht genügend Haut in der Nähe zur Verfügung steht, weicht der Dermatochirurg auf ein anderes Spendergebiet aus. Für Defekte nach einer Basaliomentfernung an der Nasenspitze kann zum Beispiel Haut vor dem Ohr oder aus der Ohrmuschel entnommen werden. Die Haut an diesen Stellen ähnelt der Nasenspitzenhaut. Sie ist hat eine ähnliche Textur mit einer entsprechenden Talgdrüsendichte. Wunden an der Stirn können zum Beispiel mit einem Vollhauttransplantat von der Schlüsselbeinhaut verschlossen werden.

Wie läuft eine Hautverpflanzung ab?

In den meisten Fällen kann eine Hautverpflanzung ambulant ohne einen Krankenhausaufenthalt erfolgen. Sowohl die Hautentnahme als auch das Einsetzen der Haut nach einer Basaliomentfernung erfolgen in örtlicher Betäubung.

Vorbereitung der Hautverpflanzung

Die einzelnen Schritte einer Vollhauttransplantation sehen folgendermaßen aus. Das zu deckende Areal wird ausgemessen, nachdem die Wunde, falls möglich,mit einer Hautverschiebung verkleinert wurde. Oft wird eine Schablone angefertigt, die die genaue Wundfläche abbildet.

Entnahme und Verschluss des Spenderdefekts

Dann wird die Spendenzone örtlich betäubt, das Transplantat umschnitten und die Entnahmewunde verschlossen. Als Wundverschluß wird nach Möglichkeit eine kosmetische Naht gewählt.

Präparation des Vollhauttransplantats

Das Hauttransplantat liegt mit der Unterseite nach oben. Man kann das gelbe Unterhautfettgewebe erkennen.

Das Transplantat wird nun vom Fett und gegebenenfalls vom einer dünnen Schicht der Lederhaut befreit. Dieser Schritt ist sehr wichtig, da die Kontaktfläche der verpflanzten Haut keine Barriere zur Wunde aufweisen sollte. Dr. med. Robert Kasten hat hierzu ein medizinisches Instrument entwickelt, mit dem die Präparation eines Vollhauttransplantats sicher und kontrolliert erfolgen kann, das "Koriotom". 

Fixierung des Transplantats

Nach der Präparation wird das Hauttransplantat mit Nähten in der Wunde befestigt.

Die Unterseite des Transplantats ist vom Fettgewebe befreit. Es kann jetzt sicher anwachsen.

Häufig appliziert der Dermatochirurg zusätzlich einen Überknüpfverband, um das Transplantat fester in der Wunde zu fixieren. Das Fäden werden meist zwischen dem fünften bis zehnten Tag entfernt.

Wie heilt das Hauttransplantat ein?

Das Vollhauttransplantat wird von unten aus der Empfängerwunde ernährt. Nach einigen Tagen wachsen neue Blut- und Lymphgefäße in das Transplantat ein, die Nährstoffe zuführen. In den ersten Wochen kann das Transplantat noch eingesunken sein. Es nimmt aber dann meist die Kontur  der umgebenden Haut an. Manchmal zeigt sich eine Schwellung des Transplantats, welche auf eine Lymphstau zurück zu führen ist. Dann kann, nach Anweisung durch den Dermatochirurgen eine Massage die Entstauung beschleunigen. Wichtig ist eine körperliche Schonung nach einer Hautverpflanzung.Auf Sport, Schwimmbad und Sauna sollte mindestens zwei bis drei Wochen verzichtet werden, um das Operationsergebnis nicht zu gefährden.  

Das könnte Sie auch interessieren: