OP Techniken

Dr. med. Kasten Hautmedizin GmbH
Elly-Beinhorn-Straße 2, 55129 Mainz
06131 - 9727920, info@haut-mz.de
Dermatologische Privatpraxis +49 6131 9727920

Ambulante OP von Hauttumoren

Autor: Dr. med. Robert Kasten

Dr. med. Kasten: In unserer Praxis erfolgten mehrere tausend Eingriffe in örtlicher Betäubung. Viele dieser Eingriffe haben unseren Patienten einen Krankenhausaufenthalt erspart.

Bei der operativen Therapie von Hauttumoren richtet man sich nach drei Gesichtspunkten.

  1. Am wichtigsten ist die komplette Entfernung. Man sollte sichergehen, daß der Hauttumor komplett entfernt wurde, um eine Wiederkehr (Rezidiv) zu verhindern.
  2. Am zweitwichtigsten ist die Wiederherstellung der Funktion. Die Wiederherstellung sollte so erfolgen, daß keine funktionellen Einschränkungen erfolgen. An der Nase sollte zum Beispiel eine freie Atmung möglich sein.
  3. Der drittwichtigste Punkt ist das Erzielen eines kosmetisch guten Ergebnisses. Um eine gute Kosmetik zu erzielen, wird der Operateur das passende Verfahren anwenden. Als Faustregel kann man sagen, daß Lappenplastiken meist bessere kosmetische Ergebnisse ergeben als Vollhauttransplantate und Vollhauttransplantate schöner werden als Spalthauttransplantate.

Im folgenden möchten wir Ihnen einige der Verfahren vorstellen, die wir in unserer Praxis einsetzen.

Was ist Mikrographisch kontrollierte Chirurgie (Mohs surgery)?

Basaliom mikrographisch kontrollierte Exzision in Mainz
© Dr. med. Robert Kasten
Basaliom behandeln in Mainz mit der mikrographisch kontrollierten Exzision, einer speziellen OP Methode

Dr. med. Kasten: Bei diesem chirurgischen Verfahren zur Behandlung von Hautkrebs erfolgt eine Ausschneidung des Tumors mit einem geringen Sicherheitsabstand. Das entnommene Gewebe wird markiert und

die Ränder werden mikroskopisch sowohl an den Seiten als auch zur Tiefe hin untersucht. Wenn der Tumor an einer Stelle bis an den Absetzungsrand heranreicht, kann aufgrund der Markierung die Stelle bestimmt werden, an der nachgeschnitten werden muss. Manchmal müssen mehrere Nachschneidungen erfolgen, bis die Absetzungsränder des Präparates keine Tumorzellen mehr aufweisen. Weil nur scheibchenweise an den betroffenen Stellen operiert wird, handelt es sich bei der mikrografisch kontrollierten Chirurgie um ein Verfahren, das die gesunde Haut weitestgehend schont.

Basaliom an der Nase
© Dr. med. Robert Kasten 
Bei diesem Basaliom an der Nase wurde der Sicherheitsabstand markiert, mit dem das Basaliom entfernt wird,

Wie funktioniert die Plastische Wiederherstellung?

Dr. med. Kasten: Für den Defektverschluß setzen wir Nah- und Fernlappenplastiken sowie Hautverpflanzungen ein. Bei einer Lappenplastik wird Haut aus der unmittelbaren Wundumgebung zum Wundverschluß verwendet. Diese Haut ähnelt dem entnommenen Hautareal in Textur, Farbe und Dicke am besten, da sie den Umwelteinflüssen in gleichem Maße ausgesetzt war. Zu den Nahlappenplastiken zählen Verschiebeplastiken, Dehnungsplastiken, Rotationsplastiken, Schwenklappenplastiken, Insellappenplastiken und Z-Plastiken.

Lappenplastiken

An der Nase werden häufig Lappenplastiken wie zum Beispiel ein Bilobed oder Trilobed-Lappen eingesetzt. Mit diesen Lappentechniken kann Haut über mehrere mit einander verbundene Hebestellen in den Wunddefekt verschieben werden.

Die Haut der Nase weist folgende Besonderheiten auf. Sie ist ziemlich fest und unelastisch, sie ist relativ dick und verfügt über zahlreiche Talgdrüsen. Deshalb gibt eine Hautverschiebung oft ein besseres Ergebnis, weil Haut aus der unmittelbaren Umgebung zum Wundverschluß verwendet werden kann. Diese Haut ähnelt der entfernten Haut im Hinblick auf ihre Textur, Dicke und Farbe am besten.

Mit einem bilobed flap kann Haut aus der Umgebung in den Defekt verschoben werden, ohne daß ein starker Zug auf den Nasenflügelrand ausgeübt wird.

Auf der Abbildung wird das Schema eines Bilobed-Lappens zur Deckung eines Defektes am Nasenflügel gezeigt. Die Wundspannung wird durch die Lappenanordnung so gelegt, daß möglichst wenig Zug auf die untere Grenze des Nasenflügels kommt.

Bilobed flaps können meist bis zu einem Defektdurchmesser von 1,5 cm angewendet werden.

Bilobed flap an der Nase
© Dr. med. Robert Kasten
Mit der zweilappigen Hautverschiebung (bilobed flap) können Wunden an der Nase mit einem meist guten kosmetischen Ergebnis verschlossen werden.
Bilobe flap
© Dr. med. Robert Kasten
Die Zugkräfte werden durch den bilobed flap vom Nasenflügel um ca 90° nach oben umgelenkt. So kommt nur wenig Zug auf das freie Ende des Nasenflügels
Rotationslappenplastik an der Nase
© Dr. Robert Kasten
Rotationslappenplastik an der Nase. Die Schnittlinien werden in die Grenzen der ästhetischen Untereinheiten gelegt.

Hautverpflanzung

Bei einer Hauttransplantation können entweder die komplette Haut (Vollhauttransplantat) oder nur obere Schichten (Spalthauttransplantat) verpflanzt werden.

Das Unterhautfettgewebe muß in jedem Fall entfernt werden. Es würde eine Barriere darstellen für die aus der Wunde in das Transplantat einsprossenden Gefäße.

Mit dem von Dr. Robert Kasten entwickelten Koriotom kann das Vollhauttransplantat sicher für die Verpflanzung vorbereitet werden.

Vollhauttransplantat am Ohr
© Dr. Robert Kasten
Vollhauttransplantat am Ohr. Die Entnahmestelle befindet sich versteckt hinter dem Ohr. Im Anschluß wird ein Überknüpfverband aufgebracht.
Hautschema
© Dr. Robert Kasten
Die Haut besteht aus der Oberhaut und der Lederhaut. Darunter befindet sich das Unterhautfettgewebe.

Vollhauttransplantat

Vollhauttransplantat
© Dr. Robert Kasten
Ein Vollhauttransplantat besteht aus der Oberhaut und der vollständigen Lederhaut.

Wenn man ein Vollhauttransplantat verwendet, kann man fast immer ein kosmetisch besseres Ergebnis erreichen als beim Einsatz eines Spalthauttransplantates. Das Vollhauttransplantat neigt weniger zu einer Pigmentverschiebung und läßt das darunter liegende Gewebe weniger durchscheinen. Ein Vollhauttransplantat enthält die Hautanhangsgebilde wie Schweißdrüsen und und Talgdrüsen und kann deshalb die Funktion der ursprünglichen Haut besser wiederaufnehmen.

Dr. Robert Kasten hat ein medizinisches Gerät entwickelt, das Koriotom, mit dem Vollhaut einfach und sicher präpariert werden kann. Somit muß eigentlich kaum noch auf Spalthauttransplantate zurückgegriffen werden um Defekte im Gesicht zu verschließen.

Es ist wichtig, darauf zu achten, daß Haut ähnlicher Beschaffenheit zum Wundverschluß verwendet wird. Für einen Defekt an der Nase ist z. B. Haut aus einem Gebiet vor den Ohren gut geeignet. Eine Verplanzung von Haut vom Oberarm oder vom Oberschenkel würde kein kosmetisch befriedigendes Ergebnis bringen.

Größere Wunden am Kopf oben nach einer Tumorentfernung können mit Vollhauttransplantaten zum Beispiel vom Schlüsselbeinbereich entfernt werden.

Die Entnahmestelle der verpflanzten Vollhaut kann so gewählt werden, daß die Narbe in natürlichen Falten und Linien versteckt wird.

Spalthauttransplantate

Spalthauttransplantat
© Dr. Robert Kasten
Ein Spalthauttransplantat besteht aus der Oberhaut und einem Teil der Lederhaut.

Spalthauttranplantate werden bei größeren Wunden eingesetzt, zum Beispiel bei Verbrennungswunden. Die Transplantate werden mit einem sogenannten Dermatom entnommen. Dieses Gerät verfügt über ein elektrische Rasierklinge, die auf die gewünschte Abtragungstiefe eingestellt werden kann. Als Entnahmestellen werden oft die Oberschenkelvorderseiten gewählt, obwohl die Entnahme vom behaarten Kopf meist bessere Ergebnisse bringt. Die Haare wachsen wieder nach, da die Haarwurzeln tiefer liegen als die Abtragungstiefe.

Der Vorteil von Spalttransplantaten liegt darin, daß man große Flächen verschließen kann. Spalthauttransplantate führen meist zu kosmetisch nicht so guten Ergebnissen, so daß man sie im Gesicht möglichst nicht einsetzen sollte.