Corona Info - ACHTUNG: NEUE ZUGANGSREGELN FÜR BEGLEITPERSONEN UND BESUCHER AB 24.11.2021 

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir sind wie gewohnt für Sie da und untersuchen und behandeln Sie in unserem gesamten Leistungsspektrum.

Sie können sich wie gewohnt sicher fühlen.

Begleitpersonen und Besuchern können wir den Zutritt zur Praxis nur gewähren, wenn ein tagesaktueller Antigentest vorgelegt werden kann. Bitte halten Sie diesen bereit und zeigen ihn unaufgefordert am Empfang vor.

Diese Regelung gilt nicht für Patienten und Begleitpersonen Minderjähriger. Die Regelung gilt auch nicht für Begleitpersonen von z.B. Demenzkranken und älteren, gebrechlichen Menschen.

Wir nutzen unsere großzügigen Räume optimal und achten wie immer sorgfältig auf alle Hygienemaßnahmen. Es stehen Ihnen nun drei große Aufenthaltsbereiche zur Verfügung. Im Obergeschoss haben wir einen ganz neuen Aufenthaltsbereich entstehen lassen.

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz schreibt vor, dass Sie in den Aufenthaltsbereichen einen Mundschutz tragen und sich beim Betreten der Praxis die Hände desinfizieren. Wir haben Desinfektionsmittelspender für Sie bereitgestellt.

Wir bitten Sie, Ihren Termin zu verschieben, wenn Sie Fieber und/oder Husten haben oder sich krank fühlen.

Um die Wartezeiten in der Praxis zu verkürzen, muss Ihr Termin vorher vereinbart werden. Sie können Ihren Termin einfach online buchen oder auch stornieren.

Corona-Infos
Suche
Montag:
08:00 - 17:00
Dienstag:
08:00 - 18:00
Mittwoch:
08:00 - 18:00
Donnerstag:
08:00 - 17:00
Freitag:
08:00 - 16:30
Samstag:
Geschlossen
Sonntag:
Geschlossen
Öffnungszeiten
Anfahrt Dermatologische Privatpraxis

Photodynamische Therapie PDT

Was ist PDT?

Dr. med. Kasten: Die Photodynamische Therapie (PDT) wird  in der Dermatologie seit vielen Jahren zur Behandlung von bestimmten Formen des hellen Hautkrebs wie z. B. von aktinischen Keratosen, sog. Lichtwarzen, Morbus Bowen und von oberflächlichen Basalzellkarzinomen (Basaliom) eingesetzt.

Wie läuft die PDT ab?

Dr. med. Kasten: Nach dem Auftragen einer besonderen Creme, die eine besondere Zubereitung der Aminolävulinsäure enthält, erfolgt eine Bestrahlung mit rotem Kaltlicht.  Diese Behandlung wird in Abstand von einer Woche mindestens einmal wiederholt. Im Anschluß an die Behandlungen entwickeln sich eine Rötung und Krusten an den Stellen, an denen sich zuvor die Hautkrebszellen befunden haben. Die Krusten lösen sich meist narbenlos ab.

Das Wirkprinzip beruht auf einer ausgewählten Zerstörung von Hautzellen mit einem erhöhten Stoffwechsel, wie ihn Hautkrebszellen aufweisen. Diese Zellen bilden aus Grundstoffen, die ihnen in einer Creme angeboten werden, vermehrt Substanzen, die sie selbst lichtempfindlich machen, sogenannte Porphyrine.

Wenn man diese Hautveränderungen anschließend mit einer speziellen Lichtquelle bestrahlt, entstehen in den betroffenen Hautzellen freie Sauerstoffradikale, welche die lichtsensibilisierten Zellen zerstören. Die unerwünschten Zellen sorgen also aufgrund ihres erhöhten Stoffwechsels selbst dafür, daß man sie ausgewählt zerstören kann.

Wo wendet man die PDT noch an?

Dr. med. Kasten: Außer der Behandlung der oben genannten Hautkrebsformen, findet die Photodynamische Therapie zunehmend Anwendung bei der unterstützenden Behandlung entzündlicher Erkrankungen, wie z. B. der Akne oder von Warzenerkrankungen.

Ihr Dr. med. Robert Kasten

Was bedeutet FRAX PDT?

  • Bei der FRAX PDT- Laserabtragung und photodynamische Therapie handelt es sich um eine Kombinationsbehandlung aus einer fraktionierten CO2 Laserbehandlung und einer PDT.
  • Mit dem fraktionierten CO2 Laser werden kleine Kanäle in die Haut gebohrt, so daß die PDT Substanz direkt in die Tiefe der Haut gelangt.
  • Bei der konventionellen PDT ergibt sich ein Diffusionsgradient. Das bedeutet, daß die Konzentration an der Oberfläche höher ist als in der Tiefe.
  • Bei der FRAX PDT wird eine höhere Konzentration in der Tiefe erreicht. Somit ist die FRAX PDT effektiver.