Corona Info - ACHTUNG: UNSERE ZUGANGSREGELN 

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir sind wie gewohnt für Sie da und untersuchen und behandeln Sie in unserem gesamten Leistungsspektrum.

Sie können sich wie gewohnt sicher fühlen.

Wir bitten Sie als PatientIn kurz vor Ihrem Besuch einen Schnelltest auf CoV-SARS-2 zu absolvieren. So schützen Sie sich selbst und andere. Ein Vorzeigen Ihres (Selbst-)Testergebnisses am Empfang ist nicht nötig. Wir appellieren an Ihr freiwilliges Mitwirken und Ihr Verantwortungsbewusstsein. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Begleitpersonen und Besuchern können wir den Zutritt zur Praxis nur gewähren, wenn ein tagesaktueller Antigentest vorgelegt werden kann. Bitte halten Sie diesen bereit und zeigen ihn unaufgefordert am Empfang vor.

Diese Regelung gilt nicht für Begleitpersonen Minderjähriger. Die Regelung gilt auch nicht für Begleitpersonen von z.B. Demenzkranken und älteren, gebrechlichen Menschen.

Wir nutzen unsere großzügigen Räume optimal und achten wie immer sorgfältig auf alle Hygienemaßnahmen. Es stehen Ihnen nun drei große Aufenthaltsbereiche zur Verfügung. Im Obergeschoss haben wir einen ganz neuen Aufenthaltsbereich entstehen lassen.

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz schreibt vor, dass Sie in den Aufenthaltsbereichen einen Mundschutz tragen und sich beim Betreten der Praxis die Hände desinfizieren. Wir haben Desinfektionsmittelspender für Sie bereitgestellt.

Wir bitten Sie, Ihren Termin zu verschieben, wenn Sie Fieber und/oder Husten haben oder sich krank fühlen.

Um die Wartezeiten in der Praxis zu verkürzen, muss Ihr Termin vorher vereinbart werden. Sie können Ihren Termin einfach online buchen oder auch stornieren.

Corona-Infos
Suche
Montag:
08:00 - 17:00
Dienstag:
08:00 - 18:00
Mittwoch:
08:00 - 18:00
Donnerstag:
08:00 - 17:00
Freitag:
08:00 - 16:30
Samstag:
Geschlossen
Sonntag:
Geschlossen
Öffnungszeiten
Anfahrt Dermatologische Privatpraxis

Prolidase Mangel- eine sehr seltene Ursache von offenen Beinen

Von Dr. Robert Kasten
Prolidasemangel
© Dr. Robert Kasten

Vor vielen Jahren berichteten wir in einer Fachzeitschrift über eine besonders seltene Ursache von Beingeschwüren. Der Prolidase- Mangel war das damals die Ursache für die offenen Beine einer Patientin in der Hautklinik Ludwigshafen

In der neuen Auflage des Standardwerks für Hautärzte, Braun-Falcos Dermatologie, Venerologie und Allergologie ist wieder ein Absatz über den Prolidase-Mangel enthalten. Dabei wird die Beschreibung durch Dr. Robert Kasten, Professor Steimnmann und Professor Voigtländer zitiert.

Die Patientin stellte sich damals in der Hautklinik Ludwigshafen zur stationären Betreuung Ihrer schmerzhaften Beinwunden vor, die schon seit vielen Jahren bestanden. Sie war mittelalt und hatte ein charakteristisches Gesicht mit weit auseinanderstehenden Augen und einer niedrigen Stirn. Ihre Haare waren früh ergraut und sie hatte eine ausgepägte Karies der Zähne sowie eine Intelligenzminderung.

Auf der Visite in der Hautklinik wurde die Patientin Prof. Voigtländer vorgestellt, der sofort anhand der Befundkonstellation mit den großlächigen Beinwunden und mit dem charakteristischen Gesicht den Verdacht auf eine Prolidasemangelkrankheit äußerte. 

Wir schickten eine Blutprobe in die Schweiz zu Prof. Steinmann, der einzige, der die Untersuchung auf den Prolidasemangel ausführen konnte. In der Tat wurde die Diagnose bestätigt. Der Blutspiegel des Enzyms Prolidase war viel zu niedrig. Die Prolidase ist ein Eiweiß, das beim Kollagenstoffwechsel eine wichtige Rolle spielt. Der Kollagenabbau ist bei einem Mangel an Prolidase gestört, so daß sich Kollagenabbauprodukte stauen und zu einem Gewebeuntergang führen. Dadurch entstehen unter anderem die "offenen Beine".Wir konnten in der Hautklinik die Beingeschwüre bessern, aber nicht abheilen. 

Wir publizierten einen Fallbericht in der bekanntesten Fachzeitschrift für Dermatologie, um auch andere Ärzte über diese seltene Ursache von Beingeschwüren zu informieren. In der Folge meldeten sich bei uns immer wieder andere Kollegen, die auch bei ihren Patienten den einen Prolidasemangel vermuteten. Diese Annahmen konnten jedoch nie bestätigt werden. 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren: