Corona Info - ACHTUNG: UNSERE ZUGANGSREGELN 

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir sind wie gewohnt für Sie da und untersuchen und behandeln Sie in unserem gesamten Leistungsspektrum.

Sie können sich wie gewohnt sicher fühlen.

Wir bitten Sie als PatientIn kurz vor Ihrem Besuch einen Schnelltest auf CoV-SARS-2 zu absolvieren. So schützen Sie sich selbst und andere. Ein Vorzeigen Ihres (Selbst-)Testergebnisses am Empfang ist nicht nötig. Wir appellieren an Ihr freiwilliges Mitwirken und Ihr Verantwortungsbewusstsein. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Begleitpersonen und Besuchern können wir den Zutritt zur Praxis nur gewähren, wenn ein tagesaktueller Antigentest vorgelegt werden kann. Bitte halten Sie diesen bereit und zeigen ihn unaufgefordert am Empfang vor.

Diese Regelung gilt nicht für Begleitpersonen Minderjähriger. Die Regelung gilt auch nicht für Begleitpersonen von z.B. Demenzkranken und älteren, gebrechlichen Menschen.

Wir nutzen unsere großzügigen Räume optimal und achten wie immer sorgfältig auf alle Hygienemaßnahmen. Es stehen Ihnen nun drei große Aufenthaltsbereiche zur Verfügung. Im Obergeschoss haben wir einen ganz neuen Aufenthaltsbereich entstehen lassen.

Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz schreibt vor, dass Sie in den Aufenthaltsbereichen einen Mundschutz tragen und sich beim Betreten der Praxis die Hände desinfizieren. Wir haben Desinfektionsmittelspender für Sie bereitgestellt.

Wir bitten Sie, Ihren Termin zu verschieben, wenn Sie Fieber und/oder Husten haben oder sich krank fühlen.

Um die Wartezeiten in der Praxis zu verkürzen, muss Ihr Termin vorher vereinbart werden. Sie können Ihren Termin einfach online buchen oder auch stornieren.

Corona-Infos
Suche
Montag:
08:00 - 17:00
Dienstag:
08:00 - 18:00
Mittwoch:
08:00 - 18:00
Donnerstag:
08:00 - 17:00
Freitag:
08:00 - 16:30
Samstag:
Geschlossen
Sonntag:
Geschlossen
Öffnungszeiten
Anfahrt Dermatologische Privatpraxis

Starkes Schwitzen im Intimbereich. Was hilft?

Von Dr. med. Robert Kasten

Starkes Schwitzen im Intimbereich kann zu Juckreiz und zu Entzündungen führen. Das Schwitzen tritt nicht nur nachts sondern auch tagsüber auf. Auch beim Sport kann starkes Schwitzen im Intimbereich sehr störend sein.

Was kann man dagegen tun? Babypuder kann etwas Abhilfe schaffen, genauso wie das Tragen von luftiger Kleidung. Aber oft reicht das nicht aus.

 

Aluminiumchlorid kann das Schwitzen deutlich reduzieren, aber in der letzten Zeit wurden immer wieder Bedenken geäußert, dass diese Behandlung schädlich sein könnte. Welche Möglichkeiten gibt es noch?

 

Eine Schweißdrüsenabsaugung kann zu Vernarbungen oder Wunden führen. Bezüglich einer Radiowellenverödung der Schweissdrüsen gibt es noch keine sehr weitreichenden Erfahrungen.

 

Gute Erfolge werden oft mit einem Arzneimittel erzielt, das direkt in die überaktiven Schweißdrüsen injiziert wird. Das Medikament ist im Intimbereich gut wirksam, obwohl es nur für die Anwendung des übermässigen Schwitzens in den Achseln zugelassen ist. Ein Applikation in der Leiste erfolgt also off-label im Rahmen eines Heilversuchs. J

Das könnte Sie auch interessieren: